Sie lesen
HIGH TEA

HIGH TEA

NICHT NUR IM COMMONWEALTH

Genuss mit Geschichte, der perfekt in die Zeit passt

 

Vier gute Gründe, Freunde am Wochenende zum High Tea einzuladen, besonders im Herbst, aber Regen und Neben sind keine Voraussetzungen.

 

I. Herzhaft und/oder Süß

Der eine liebt die klassische Kaffeetafel am Nachmittag. Der andere ist davon gar nicht begeistert und bevorzugt Herzhaftes. Der klassische High Tea besteht aus süßen Teilchen und herzhaften Snacks.

High Tea ist daher ideal, um einen schönen Nachmittag mit Freunden zu verbringen, egal welche Geschmacksvorlieben sie haben. Jeder kann seinen individuellen Vorlieben frönen. Wer keinen Kuchen mag, hält sich an die herzhaften Sandwiches und vice versa.

II. Intervallfasten kein Problem

Intervallfasten ist mittlerweile so verbreitet, dass man vielen Freunden mit einer Einladung zum Frühstück oder Brunch keine Freude macht, im Gegenteil. Wer in Intervallen fastet, möchte in der Regel am Vormittag und meist auch am frühen Mittag das Essen ausfallen lassen. Beim High Tea, der traditionell auf Etageren angeboten wird, bestimmt jeder selbst, was und wieviel er isst. So können auch viele andere Diätvarianten ohne Unterbrechung fortgeführt werden.

Die alte englische Tradition passt somit hervorragend in unsere Zeit.

III. Kerzenlicht statt Sonnenschein

Wenn wir uns im Herbst vom Sonnenschein verabschieden, die Tage kürzer, nebliger, regnerischer und kühler werden, ist eine stimmungsvolle Runde mit Kerzenschein am späten Nachmittag, mit guten Gesprächen bei gutem Tee gut geeignet, den Sonnenschein nicht allzusehr zu vermissen und die Herbstzeit zu genießen.

IV. Tradition

Wird der High Tea als Royal High Tea zelebriert, gehört ein Glas Champagner dazu. Wer wollte zu einer so schönen Tradition nein sagen?

Was ist die Geschichte hinter High Tea?

In früheren Zeiten stellte High Tea in wohlhabenden Haushalten eine Zwischenmahlzeit zwischen dem Mittagessen und dem Abendessen in England dar. Das Abendessen wurde damals frühestens ab 20.00 Uhr serviert.

War der High Tea ein gesellschaftliches Event, das entsprechend in einem Salon und damit auf den dort vorhandenen niedrigeren Polstern und Stühlen eingenommen wurde, sprach man vom Afternoon Tea. 

In weniger begüterten Haushalten stellte die Kombination aus Süßem und Herzhaften die eigentliche Abendmahlzeit dar, die an einem im Vergleich zur Salon-Möblierung vergleichsweise hohen Tisch, zusammen mit einer großen Kanne starkem schwarzen Tee eingenommen wurde — daher der Name High Tea. 

Das ist klassischerweise auf der Etagere des Afternoon Teas zu finden

Beim High Tea sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, solange süße und herzhafte Kleinigkeiten zu finden sind. Traditionell wird folgendes beim High Tea serviert:

Süßes

Eine Auswahl an kleinen Kuchenstücken, klassischerweise befinden sich darunter ein Lemon Cake und ein Schokoladenkuchen. 

Siehe auch
Wie wird Sake produziert? Mit Grundkenntnisse über die Herstellung von Sake lässt sich die Qualität von Sake leichter beurteilen.

Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade. Clotted Cream ist allerdings außerhalb von England nicht so häufig zu finden. Mascarpone mit Schlagsahne gerührt kommt dem Rahm der Clotted Cream noch am nähesten. But, do not worry. Eine gute bretonische Salzbutter oder Topfen sind zwar nicht stillecht, schmecken als Schicht zwischen den vorzugsweise noch warmen Scones und der Marmelade aber ebenso gut.

Auch in England wird die Erdbeermarmelade immer häufiger durch Himbeermarmelade ersetzt. Der stilvolle Engländer würde die Scones nie mit dem Messer schneiden, sondern teilt die Scones mit den Händen in zwei Teile.

Herzhaftes

Finger Sandwiches: Kleine Rechtecke, ohne Rand, so portioniert, dass sie elegant aus der Hand gegessen werden können. Im Heimatland des High Tea sind dies in der Regel Gurkensandwiches, Sandwiches mit Ei, Mayonnaise und Brunnenkresse, Sandwiches mit geräuchertem Lachs und Frischkäse, Schinken-Senf-Sandwiches und Sandwiches mit Hähnchenfleisch, gerne als Coronation Chicken Sandwich, bei dem Mayonnaise und Curry nicht fehlen darf. 

Selbstverständlich können auch andere Sandwicharten serviert werden – es lohnt sich jedoch, die klassischen Sandwiches zu kennen, sollte man einen ausgesprochen anglophilen Gast erwarten und ihm oder ihr eine Freude bereiten wollen.

Schwarzer Tee wie Darjeeling, Earl Grey oder Assam sind klassische Kombinationen und dazu wahlweise Zucker und/oder Milch. 

Die Leckereien werden auf Etageren stilvoll arrangiert. Der Anblick der Etageren gehört in jedem Fall zu einem Afternoon Tee. Falls man nicht investieren möchte, liefert die Etageren auch ein Geschirr-Leihservice.

Wie wäre es, schauen Sie doch mal in Ihren Terminkalender und laden Sie zum High Tea ein. Da beim High Tea in der Regel alles vorbereitet werden kann, muss man die anregenden Gespräche nur verlassen, um Nachschub für die Teetassen und die Champagner-Gläser zu holen. Klingt doch ganz entspannt?

Viele stilvolle Hotels bieten am Nachmittag HighTea oder Royal High Tea an — ein schönes Geschenk. Zeitmäßig ist der High Tea auch ideal vor einem Opern- oder Theaterbesuch, da die meisten Restaurants am späten Nachmittag noch nicht geöffnet hatten. Sollten Sie Karten für das Royal Opera House in London haben, passt zu den eher traditionellen Inszenierungen der Oper dort dort vorab ein Afternoon Tea im Savoy Hotel.

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben