Sie lesen
CHRISTMAS DRESSCODE

CHRISTMAS DRESSCODE

Ugly Christmas Jumper: Besser nicht erwähnen

Das Jahr der Pandemie hat auch Modetrends verändert. Mehr Hoodies und weniger Jackets. Geringere Absatzzhalen bei High Heels, dafür Rekordumsätze bei Birkenstocks. Wie sieht es am Weihnachtsabend aus?

 

Weihnachten 2020

Vielen wichtigen Dingen kann die Pandemie (mit etwas Glück) nichts anhaben. Wenn die Feiern des Weihnachtsfestes in diesem Jahr auf sehr wenige Personen reduziert oder komplett abgesagt werden und manche aus Rücksichtnahme und Vorsicht alleine feiern, so wird die eigentliche Weihnachtsbotschaft in diesem Jahr wohl klarer als sonst vernommen werden.

Seit vielen Tagen wünschen wir uns gegenseitig ein frohes Fest.

Ein Fest bedeutet Würdigung, Wertschätzung und Respekt gegenüber dem jeweiligen Anlass. Wenn wir diese Wünsche ernsthaft ausgesprochen haben, dann spricht vieles dafür, sich am Weihnachtsabend festlich zu kleiden.

Mehr Sein als Schein

In der Hoffnung, dass es auch positive Aspekte der Corona-Erfahrung gibt und das Sein zumindest für einen Augenblick und vielleicht auch noch länger, mehr als der Schein geschätzt wird, kann die legere Lockdown-Kleidung der letzten Wochen und Monate kurz pausieren.

Festliche Kleidung ist auch eine Form, Weihnachten als etwas Besonderes wahrzunehmen und bedeutet keineswegs, dass man die Arbeit derer, die am Weihnachtsabend ihren Arztkittel, ihre U-Bahndienstkleidung, ihre Pflegeschutzkleidung oder jede andere Uniform tragen und gar keine Möglichkeit haben, an diesem Tag Weihnachten zu feiern, gering schätzt.

Im Gegenteil. Allzuoft haben wir schon erlebt, dass sich mangelnde Wertschätzung mimikrymäßig in betont legerer Kleidung anschleicht. 

Dressed to the nines

Es gibt keine eindeutige Erklärung, wovon sich die schöne englische Redewendung „Dressed to the nines“ ableitet. Sie beschreibt, so festlich wie möglich gekleidet zu sein.

Eine Quellenbeschreibung führt sie auf den schottischen Dichter Robert Burns zurück, von dem auch der Liedtext zu Auld Lang Syne stammt:

„Should auld acquaintance be forgot. And never brought to mind?
Should auld acquaintance be forgot. 
And days of auld lang syne? 

„For auld lang syne, my dear. For auld lang syne. 
We’ll tak a cup o’kindness yet. For days of auld lang syne…”

Das Lied, das traditionell zum Jahreswechsel gesungen wird und an langjährige Freundschaften erinnert, hat für das gerade zu Ende gehende Jahr eine besondere Bedeutung.

Nicht nur auf dem roten Teppich

Nicht nur aber besonders im Jahr 2020 ist Eleganz am Weihnachtsabend eine schöne Idee, denn alles andere könnte bedeuten, dass man sich nur dann festlich kleidet, wenn es eine größere Öffentlichkeit bemerken kann.

So spricht viel dafür, sich gerade zum (zwangsläufig) einsameren Weihnachtsfest 2020 so zu kleiden, wie man sich für ein besonders festliches Ereignis guter Freunde, beispielsweise den Besuch einer Hochzeit oder einer Taufe kleiden würde.

Siehe auch
Etikette für Tipps was Sie tun sollten, wenn Sie im Restaurant den Wein bestellen sollen.

Also ran an den Kleiderschrank und raus aus der Homeoffice Uniform oder der Kleidung, die in der Küche für die Bereitung des Weihnachtsessens praktisch gewesen sein mag. 

Ganz egal, ob Sie im kleinsten Kreis oder allein in Ihrem Appartement feiern und möglicherweise nur vor dem Videokonferenz-Bildschirm zu sehen sind, warum nicht so kleiden, wie Sie es für das schönste Ereignis des Jahres tun würden. Nicht für jemand anderen, nur für Sie selbst.

Und für die anschließenden Weihnachtsfeiertage, eine kleine Warnung

Jeder, der die Verfilmung Bridget Jones’s Diary gesehen hat, in der Colin Firth als Mark Darcy eine Christmas Party besucht und dabei den Pullover mit dem auffallenden Rentierkonterfei trägt, den ihm seine Mutter am Tag zuvor geschenkt hat (und in dem er sich als normalerweise sehr konservativ gekleideter Anwalt äußerst unwohl fühlt) kennt den Ausdruck „Ugly Christmas Jumper“.

Ursprünglich ein Weihnachtstrend in den USA, seit der Verfilmung der Bridget Jones Tagebücher mit Renee Zellweger auch in Europa bekannt und immer beliebter, ist der “Ugly Christmas Jumper” der Versuch, einen Pullover mit weihnachtlichen Motiven bewusst so kitschig wie möglich wirken zu lassen.

Sollten Sie zu den Weihnachtstagen jemanden in einem weihnachtlichen Pullover begegnen, bitte nicht, womöglich noch mit einem Augenzwinkern, die Bezeichnung “Ugly Christmas Jumper?“ erwähnen. Er oder sie könnte den Pullover besonders schön finden.

In diesem Sinne wünscht GloriousMe Ihnen ein friedvolles, entspanntes, stilvolles Weihnachtsfest.

 

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben