Sie lesen
FARBEN DES JAHRES 2021

FARBEN DES JAHRES 2021

Farben, ein Weg, Optimismus
in die Quarantäne zu bringen

Regelmäßig im Dezember gibt das Unternehmen Pantone, weltweit eine Institution zum Thema Standardisierung von Farben, die Trendfarbe des Jahres bekannt. Für das Jahr 2021 sind dies zwei Farben: Ultimate Grey, ein warmes, fast schon neutral wirkendes Grau und Illuminating, ein frisches, helles Gelb.

Während nahezu alle Farbenhändler für das Jahr 2020 Umsatzrekorde melden, da die Zeit in der Quarantäne genutzt wurde, neue Farbe in die eigenen Wände zu bringen und dabei die bislang beliebten Farben Weiß und Grau in vielen Fällen gegen wagemutigere Farbkonstellationen ausgetauscht wurden, setzt Pantone mit seiner Farbwahl für 2021 auf ein Unentschieden.

Es könnte ein hoffnungsvolles, optimistisches Jahr werden. Möglicherweise aber auch nicht.

Im Jahr zuvor hatte Pantone, zu einem Zeitpunkt, als COVID-19 gemeinhin nur mit der chinesischen Stadt Wuhan in Verbindung gebracht wurde, das klassische Blau als Farbe des Jahres 2020 gewählt. Eine Farbe, die laut Pantone für den “Übergang des Tages in die Nacht” steht und “an das Meer und den Wunsch nach kontemplativer Ruhe” erinnert. Aus der Wahl sprach die Sehnsucht nach “Innehalten, Geborgenheit und Klarheit” in einer Welt, die von großen Umbrüchen und Unsicherheiten gekennzeichnet ist.

Farben sind ein hervorragendes Stilmittel des Ausdrucks.

Anthrazit oder Blau? Dann ist es wohl ein Anzug

Das “klassische Pantone Blau”, auch wenn unter einem klassischen Blau gemeinhin eher ein dunkleres Marine-Blau verstanden wird, gehört bei Männeranzügen zu einer der beiden Standardfarben. Die zweite Standardfarbe bei Anzügen ist Anthrazit. Eine andere Farbe sieht man nur sehr selten.

Eigentlich schade, wie der Modekolumnist der Financial Times, Robert Armstrong, meint. In seinem lesenswerten Plädoyer für mehr Farbe bei Herrenanzügen entlarvt er den so entspannt daherkommenden Ruf nach “Smart Casual”, “Informell” und “Bequem” als neue Tyrannei.

So beruhigend und egalitär es klingen mag, Robert Armstrong sieht darin eine Kampfansage gegen den Individualismus hin zur Konformität im agilen Büro, in dem jeder doch bitte auf seinem kleinen Platz bleiben solle. Er wünscht sich mehr Mut zu Farbe und Mustern, gerade beim klassischen Herrenanzug (Financial Times).

Farben signalisieren Macht

Wir nehmen Farben in Bruchteilen von Sekunden war und interpretieren sie unmittelbar. Farben hatten in der Geschichte schon immere eine wichtige Rolle, Macht zu symbolisieren. Interessanterweise war es die Farbe Schwarz, die im europäischen Kontext in prächtigem Samt und wertvoller Seide über viele Jahrhunderte die Farbe der Mächtigen und Reichen war, während alle anderen in helleren Farbtönen gekleidet waren. Auf vielen Bildern der holländischen Meister im Mauritshuis in Den Haag ist dies beispielsweise in Vollendung zu sehen.

Heutzutage ist es eher umgekehrt. Wer mächtig ist, tritt selbstbewusst in non-konformistischen Farben auf, da er oder sie nicht im Meer von Schwarz, Dunkelgrau und Beige untergehen will oder muss.

Wertvolles Hellbau

Farben spielen in der Wahrnehmung von Marken eine Schlüsselrolle. Das türkis anmutende helle Blau des Unternehmens Tiffany ist seinerzeit von Pantone spezifiziert wurden, um es weltweit identisch erscheinen zu lassen. Der Farbton wurde vom Firmengründer Charles Lewis Tiffany ausgewählt und trägt den Pantone Colour Code Namen 1837 Blue; Tiffany wurde im Jahr 1837 gegründet.

Bis heute funktioniert die Farbe und das helle Blau der Tiffany Verpackungskartonagen zaubert bei den Beschenkten ein strahlendes Lächeln hervor. Denn selbst wenn das darin verpackte Schmuckstück nicht ankommt – bei Tiffanys kann der oder die Beschenkte sicher sein, attraktiven Ersatz im Umtausch zu finden.

Dem Luxuskonzern LVMH (Moet Hennessy Louis Vuitton SE) war der Kauf von Tiffany & Co. im Oktober 2020 Euro 15.8 Milliarden wert. In der Begründung der Strategie des Erwerbs durch LVMH lautet es “Die blaue Tiffany Box wird weltweit als Ikone für edle und begehrenswerte Dinge gesehen”.

Viele Getränkemarken legen großen Wert auf einen eigenen Pantone Farbton. Die Champagner-Marke Piper-Heidsieck besitzt ein von Pantone spezifiziertes Piper-Heidsieck Rot. Von Pantone festgelegt wurde ebenso der Farbton für den Gin Flor de Sevilla von Tanqueray, der mit seinem hellen Orange an die Häuserfassaden der spanische Stadt Sevilla und die charakteristische Bitterorangenmarmelade erinnern soll.

Wie wird die Farbe des Jahres eigentlich ausgewählt?

Die Farbe des Jahres wird seit über 20 Jahren von Pantone bestimmt. Ein Team von Experten nimmt über ein Jahr hinweg Farbtrends in der Mode, Design, Film, technologischen Entwicklungen, Inspirationen der Natur und der zeitgenössischen Kunst auf und gibt, jeweils im Dezember, die Farbe für das folgende Jahr bekannt. In den Jahren zuvor waren es die Farben Living Coral (2019), Ultra Violet (2018) und Greenery (2017).

Pantone begründet die Farbwahl mit dem jeweils vorherrschenden Zeitgeist. 2016 wurden beispielsweise mit einem Hell-Blau und einem Hell-Rosé, erstmals zwei Farben zu den Farben des Jahres deklariert. Damit sollte dem Thema Gender Equality Ausdruck verliehen werden.

Die Farbe des Jahres 2020, die an den Himmel in klassischen Gemälden erinnert, war eher Wunschtraum als Wirklichkeit. In einer Welt, die stark von politischen Egomanen, scheinbar unlösbaren politischen Machtkonflikten, Kriegen und zunehmender Umweltzerstörung geprägt wird, wirkte die Farbe Classic Blue wie der leicht naive, aber nachvollziehbare Wunsch, es möge doch eine verheißungsvollere, ruhigere Zukunft geben.

Das Jahr 2020 hat sich als Jahr einer globalen Pandemie herausgestellt.

In diesen Zeiten, in denen das Zuhause und die innere Ruhe immer wichtiger wird, sind das stille Grau und das hoffnungsvolle Gelb, das an leuchtende Zitronen erinnert, nicht nur ein guter Kompromiss sondern eine gute Wahl.

Siehe auch
Reiseapotheke und sonstige medizinische Vorbereitungen vor jeder Urlaubsreise

Ein Plädoyer für mehr Farbe

Die GloriousMe Empfehlung lautet, die Farbe des Jahres nicht strikt umzusetzen, aber zum Anlass zu nehmen, mehr Farbe in das eigene Leben zu bringen: Eine ausdrucksvolle Blüte auf dem Schreibtisch, endlich mal die Autofarbe, die man immer schon haben wollte oder ein Anzug in einem interessanten Tweed-Stoff mit einem selbstbewussten orangefarbenen Streifen. Warum nicht?

Ein Sommerkleid in einem strahlenden Gelb oder ein klassischer Herrenschuhe in einem attraktiven Moosgrün? Was spricht dagegen?

Im Gästebad statt Kleiderschrank

Vielen fällt es leichter, die Farbe an den Wänden als die Farbe im Kleiderschrank zu ändern. Das spricht für eine Küche oder ein Speisezimmer in einem extravaganten Farbton.

Der englische Farbenspezialist Little Greene hat, zusammen mit dem National Trust, ein umfangreiches Forschungsprojekt aufgelegt, um die ursprünglichen Farben in Häusern und Gärten in England, Wales und Nordirland zu spezifizieren. Als Ergebnis gibt es 31 spannende Grüntöne, die jeweils eine wunderbare Geschichte erzählen.

Wenn Sie Ihre Küche in der Farbe streichen wollen, die George Bernhard Shaw für sein Schreibzimmer im Garten verwendet hat, ist Hidey Hole Ihre Farbe für zukünftige Kochabenteuer oder den ersten eigenen Roman, der am Küchentisch entsteht.

Tea with Florence hingegen, könnte Ihrem Wohnzimmer die Farbe des Chinese Rooms im englischen Landhaus Claydon House in Oxfordshire verleihen, der Raum in dem Florence Nightingale zum Tee eingeladen war.

Bunte florale Tapeten, ob aus historischen Tapetenarchiven oder neu gestaltet, wie beispielsweise von den beiden schottischen Designern, die unter dem Namen Timorous Beasties in Glasgow phantastische Tapeten und Stoffe entwickeln, erleben aktuell eine Renaissance.

Wenn es beim anthrazitfarbene Anzug und das dunkelblaue Kleid bleiben soll, warum nicht zumindest im Gästebad mit einer farbenprächtigen Tapete mehr Farbe ins Leben bringen?

#Werbung#UnabhängigeGMEmpfehlung#BecauseWeLoveIt

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben