Sie lesen
NEGRONI EIN KLASSISCHER DRINK

NEGRONI EIN KLASSISCHER DRINK

Die perfekte Variation:
The White Negroni

Graf Camillo Negroni bestellte im Café Casoni Bar in Florenz 1919 erstmals diesen Drink, der später nach ihm benannt wurde und nicht nur in Italien als klassischer Drink beliebt ist. Die Bitterkeit dieses Drinks mögen allerdings nur wenige. Der White Negroni ist eine interessante Alternative. Da er auf den Campari verzichtet, ist er weniger bitter, hat aber eben soviel Geschmack.

Der klassische Negroni besteht zu jeweils gleichen Teile (3cl) aus Gin, Campari und rotem Wermut. Ein schöner Tumbler wird mit Eiswürfeln vorgekühlt. Das gekühlte Glas wird dann mit Gin, Campari und rotem Wermut gefüllt und mit einem großen Eiswürfel und einer getwisteten Orangengenschale serviert. Sehr gut, aber auch sehr bitter.

White Negroni Rezept

Wayne Collins hat 2001 den White Negroni erfunden, den allerdings nur wirklich gute Barkeeper kennen. Fragen Sie in Ihrer Lieblingsbar danach oder mixen Sie den White Negroni als idealen Sommerabend-Cocktail zu Hause:

  • 3 cl Plymouth Gin
  • 3 cl Suze
  • 3 cl Lillet Blanc

Dazu ein getwisteter Streifen Zitroneschale.

Die Wahl des Gins ist wichtig, um die ideale Balance zum Suze (ein bitter-süßlicher Enzian-Likör aus Frankreich) und zum Lillet Blanc (einem Orangen-Likör, der aus dem Bordeaux stammt und aus unterschiedlichen Orangen und im Fall des Lillet Blanc aus Weinen der Semillon Traube hergestellt wird) zu finden.

Welcher Gin ist hierfür gut geeignet?

Eine Reihe von Gin-Marken weisen so viele unterschiedliche und starke Aromen auf, dass die Kombination mit den beiden Likören zu einem Geschmacks-Nirvana wird. Wayne Collins, der den Drink speziell für eine Promotion von Plymouth Gin entwickelte, hat mit dem Plymouth Gin eine gute Wahl getroffen.

Plymouth Gin wird seit 1793 in der traditionsreichen südenglischen Hafenstadt Plymouth hergestellt. Von hier segelten die Pilgrim Fathers mit der Mayflower in die Neue Welt und eine Illustration der Mayflower ist auf dem Etikett der Plymouth Gin Flasche zu sehen.

Plymouth war die Heimatstadt von Sir Francis Drake, der erstmals in einer einzigen Expedition um die Welt segelte und in seiner Zeit als Bürgermeister von Plymouth verfügte, dass das weiche Wasser von Dartmoor in die Stadt Plymouth geleitet wurde. Dieses Wasser, zusammen mit sechs Botanicals, stellt bis heute die Grundlage des Plymouth Gins dar.

Siehe auch
Wie wird Sake produziert? Mit Grundkenntnisse über die Herstellung von Sake lässt sich die Qualität von Sake leichter beurteilen.

Der Mönch auf der Flasche

Zur Zeit seiner Entstehung gab es eine Reihe von Destillerien in Plymouth. Heute ist eine davon übrig, deren Gebäude Teile eines Dominikaner-Klosters aus dem 15. Jahrhundert aufweist. Die Dominikaner glaubten an die heilsame Wirkung der Wachholder-Beere in Kombination mit Alkohol.

Die Abbildung eines Dominikaner-Mönches findet sich daher zur Erinnerung auch heute noch am unteren Rand jeder Plymouth Gin Flasche. Sobald dieser sein Haupt wieder über den Gin erhebt, ist es Zeit, eine neue Flasche zu kaufen.

#Werbung #Produktplatzierung #UnabhängigeGMEmpfehlung #BecauseWeLoveIt

GM DOWNLOAD REZEPT >>>

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben