Sie lesen
Granatapfel – der Ferrari unter den Früchten

Granatapfel – der Ferrari unter den Früchten

Zu köstlich, um im Laden oder als Tischdeko liegen zu bleiben

Das Öffnen des Granatapfels schreckt viele ab. Dabei bringt kaum eine Frucht so rasant Fruchtigkeit und Farbe in viele Gerichte

Die einfachste Methode

Es gibt eine Reihe von Anleitungen, wie Granatäpfel am besten zu verarbeiten sind. Wir haben die meisten davon ausprobiert und bleiben bei der mit Abstand einfachsten Methode: 

In das Küchenspülbecken eine Müslischale stellen. Der Grund dafür sind mögliche Flecken, die durch den spritzenden Fruchtsaft entstehen können und die sich relativ schwer wieder aus Kleidung entfernen lassen.

Den Granatapfel mit einem Schnitt in der Mitte durchtrennen.

Die Granatapfelhälfte jeweils in eine Hand nehmen und über der Müslischale auspressen. 

In der Schale werden der Saft und die Kerne und bisweilen auch kleine Teile der relativ harten Trennschalen aufgefangen. Letztere kann man leicht mit einer kleinen Gabel entfernen. 

Fertig.

Der Reifegrad

Es braucht dazu einen Granatapfel, der den richtigen Reifegrad hat. Ideal ist der Granatapfel, wenn er gerade dabei ist, die weiche Schale in eine harte Schale zu wechseln und er auch schon erste kleine Dellen aufweist.

Dann lassen sich die Kerne ganz einfach lösen und die Balance aus Süße und Säure der Frucht ist ideal.

Nach ein paar Versuchen entwickelt man ein gutes Gespür für den Reifegrad des Granatapfels. Falls es doch zu viel Mühe bereitet, kann man bei vielen Früchtehändlern die bereits ausgelösten Granatapfelkerne erhalten.

Allerdings ist gerade der Saft aus der frisch geöffneten Frucht köstlich und im Geschmack durch keinen fertig angebotenen Granatapfelsaft zu ersetzen.

Den Saft benötigen Sie für einen hervorragenden Granatapfel-Drink, den wir im River Café in London kennengelernt haben.

Granatapfel Campari according to the River Café

  • Saft von 2 mittleren Granatäpfeln
  • Saft einer Blutorange (wenn diese nicht erhältlich ist, schmeckt der Drink auch mit einer normalen Saftorange)
  • 50 ml Campari
  • Eine Scheibe Orange für den Glasrand (optional)

Die Mischung ist perfekt: Eine leichte Süße, etwas Säure und wohltuende Bitterkeit. Probieren Sie es aus, wenn Sie Campari und Italien mögen (dort heißen die Granatäpfel Melagrana). Sie werden diesen erfrischenden Drink lieben.

Die gesunde Allzweckfrucht

Granatapfelkerne passen ins Müsli, liefern Ballaststoffe und Vitamine und bringen interessante Abwechslung in nahezu jeden Salat.

Für viele Gemüsefüllungen beispielsweise für Quitten, Auberginen oder Paprika, bei denen Hackfleisch vom Lamm oder Rindfleisch verwendet wird, lohnt es sich, Granatapfelsirup zuhause zu haben, den man in vielen Früchteläden oder Delikatessengeschäften erhält.

Der Granatapfelsirup verleiht dem geschmorten Fleisch sowie den Zwiebeln und dem Knoblauch, die dafür oft verwendet werden, eine hervorragende fruchtige Komponente.

Siehe auch
Die intensive Farbe der Chili-Schoten sind ein klarer Hinweis auf ihre Wirkung.

Ein Schatz aus Persien

Der Granatapfel stammt ursprünglich aus Persien und wird in der Bibel und der Odyssee von Homer beschrieben.

Diese literarische Prominenz können wir bestens nachvollziehen.

Oft gewinnen wir den Eindruck, dass die Kiste mit dem Granatapfel in unserem lokalen Supermarkt von den anderen Käufern ignoriert wird. 

Schade, denn mit weichen, attraktiven dunkelroten Schale eignet sich der Granatapfel hervorragend als Tischdeko und sobald er hart und unansehnlicher wird, schmeckt das Innere am besten.

 

Fotografien Stils © GloriousMe | Travelling in Israel © Octavia Perera

 

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben