Sie lesen
Filmportale für Cineasten

Filmportale für Cineasten

Autorenkino zu Hause

 

Neben hervorragend produzierten Serien und spannenden Blockbustern darf es für Cineasten gerne auch ein Filmjuwel aus dem internationalen Autorenkino sein. GloriousMe hat zwei Lieblingsportale für Arthouse Cinema zu Hause auf der Couch.

 

Zwischen Mitternacht und Morgengrauen

Bei jedem Filmfestival, das in Cannes, Los Angeles, Locarno, Venedig, Berlin oder Hof stattfindet, stürzen wir uns auf die Berichterstattung.

Wir lesen begeistert die Kritiken zu den Film-Highlights und hoffen, dass es uns gelingt, den ein oder anderen Film später im Kino oder zwischen Mitternacht und Morgengrauen auf ARTE zu sehen.

Die Ausbeute war schon vor der Pandemie rar und glich eher einem Zufallstreffer. Nun sind die von uns so geliebten Programmkinos geschlossen und die Zukunft für einige ungewiss.

Perlenfischer und Sternegucker

Auch aufgrund der Pandemie hat sich mittlerweile ein größeres Angebot entwickelt, das anspruchsvolle Kinokost per Streaming auf den heimischen Bildschirm holt. 

Der Markt ist relativ unübersichtlich. Das liegt an der dynamischen Entwicklung aber auch an den sehr strikten Lizensierungs – und Ausstrahlungsrechten für einzelne Märkte und Länder. 

Denn Sie wissen, was Sie suchen

Der einfachste Weg, wenn Sie bereits wissen, welchen Film Sie suchen, ist das Suchportal „Wer streamt es“ (werstreamt.es), das bei aktuell 33 Video-On-Demand-Anbietern in über 150.000 Film- und Serienangeboten sucht.

Sie geben den Namen des Films oder der Serie, die Sie ansehen möchten, bei der Suchfunktion ein und erhalten eine Übersicht, auf welchen Plattformen Sie den Film ansehen können.

Aufgrund ihrer Marktgröße sind auf den ersten Rängen dann meist Amazon, Netflix und AppleTV zu finden.

Schnell und effizient. Wenn man schon weiß, was man will.

Gourmet-Karte statt Fastfood-Menü

Manchmal möchte man jedoch auf Entdeckungsreise gehen. Auch in einem Gourmet-Restaurant ist der schönste Augenblick das Aufschlagen der Speisekarte: Neues zu entdecken und Appetit zu bekommen.

Das bieten spezialisierte Filmportale für Autorenfilme.

Wir haben einige Portale getestet und empfehlen die zwei Portale, bei denen wir es uns schon an so manchem regnerischen Abend daheim auf der Couch mit cineastischen Highlights sowie einem guten Glas Wein und Fingerfood gemütlich gemacht haben.

Die beiden wichtigsten Kriterien waren für uns dabei das attraktive Angebot an internationalen Autorenfilmen und ein reibungsloser Prozess der Anmeldung und Bezahlung.

 

MUBI

Dieser Streamingdienst ging bereits 2017 ins Netz und gehört zu den perfektesten Angeboten in diesem Bereich. Mubi versteht sich als Portal und Kurator für anspruchsvolle Filmkost.

Jeden Tag kommt ein neuer Film hinzu, der in den meisten Fällen 30 Tage verfügbar bleibt.

Ein Blick auf die aktuelle Filmauswahl gleicht der Speisekarte eines Drei-Sterne-Restaurant aus dem Guide Michelin: International. Perfekt präsentiert. 

Lieben Sie im Kino auch die Vorschau?

Wenn Sie im Kino die Vorschau auf kommende Filme lieben, dann werden Sie schon auf dem Eingangsportal viel vergnügliche Zeit mit den Trailern verbringen. 

Vor den Appetithappen, in diesem Fall der Kurzzusammenfassung eines Filmes, kommt das Datensammeln. Zu den Trailern der Filme kommt man nur als registrierter MUBI-Nutzer. Über eine kostenlose 7-Tages-Option kann man Schnuppern, muss aber bereits an dieser Stelle E-Mail Adresse und Kreditkartendaten hinterlegen.

Dann kann man einsteigen und großes Kino zu Hause genießen. Joaquin Phoenix und Marion Cotillard, die wunderbare französische Schauspielerin, die aktuell auch Chanel N° 5 repräsentiert, in „The Immigrant“.

Oder Filme wie Family Romance von Werner Herzog über einen Trend in Japan, sich Verwandte anzumieten. Der Film kommt mit einer charmant-enthusiastischen Einführung von Werner Herzog und ist ein cineastischer Leckerbissen für jeden Fan von Werner Herzog und Japanliebhaber. 

Die aktuellsten Oscar nominierten Filme findet man hier nicht. Denn diese Filme sind zunächst für andere Vermarktungskanäle vorgesehen.

Aber ein Film über das Leben von Ruth Bader Ginsburg „Ein Leben für die Gerechtigkeit“, der 2018 für den Oscar nominiert wurde, ist auch 2021 noch sehr sehenswert.

Schon die Auswahl ist ein Vergnügen

Kategorien wie:

  • In the mood for love
  • Filmfestival Favoriten
  • Das neue brasilianische Kino
  • Amerikanische Indies
  • Künstlerportraits (im Moment beispielsweise Banksy, Callas und Christo)

machen schon die Suche nach einem Film zur Freude im Vergleich zu manch anderen Portalen, bei denen man auf der ersten Seite zunächst auf eine krude Mischung von Filmtiteln blickt, die man eher als B- oder C-Movie einstufen würde.

Angesichts der elegant präsentierten Filmangebote bei Mubi möchte man jedoch am liebsten alles andere stehen und liegen lassen und nur noch Filme sehen.

Das wollte ich schon immer mal sehen

Wir haben bei MUBI schon den ein oder anderen Autorenfilm entdeckt, den wir in unserem Programmkino vor Ort verpasst hatten oder von dem wir noch nichts gehört hatten.

Heute Abend steht „Malmkrog“ auf unserem Programm. Auf der Berlinale 2020 preisgekrönt, bietet der Film hochkarätige Gespräche am Weihnachtsabend in einem russischen Herrenhaus. Die Bilder des Trailers versprechen zudem atemberaubende Eleganz und Elegie.

Das Abonnement bei MUBI kostet Euro 9,99 monatlich oder bei einer Jahreszahlung von Euro 71,88 dementsprechend Euro 5,99.

MUBI bietet auch eine Geschenkoption: Für Nur 29,99 kann man einem Kinoliebhaber für drei Monate lang die MUBI-Filmauswahl zum Geschenk machen. Eine gute Idee für kinobegeisterte Freunde, die vor der Pandemie mindestens einmal in der Woche vor der Leinwand im dunklen Kinosaal saßen.

ARTFILM.CH

Das Filmportal Artfilm aus dem schweizerischen Lausanne konzentriert sich auf Schweizer Filme. Vieles, was auf dem Filmfestspiel in Locarno erfolgreich war, ist hier zu sehen.

Neben Spielfilmen bietet das Portal auch eine große Auswahl an Dokumentarfilmen.

Siehe auch

Uns hat beispielsweise der Film „Aus Galizien in den Aargau“ beeindruckt. Die Erinnerung von Jerzy Czarnecki, der als jüdisches Kind aus dem kleinen galizischen Ort Mosty Wielkie, damals in Polen, heute in der Ukraine, zunächst nach Warschau und später als Student von dort in die Schweiz flüchten musste.

60 Jahre später, nach seiner Pensionierung, wagt er eine Reise aus dem schweizerischen Aargau in den Ort seiner Kindheit.

Für alle Bruno Ganz Fans

Auch eine große Auswahl an Kurzfilmen findet man hier und Bruno Ganz, den wir eigentlich in jedem Film mögen, ist bei Artfilm.CH gut vertreten. Unter anderem im Film „Satte Farben vor Schwarz“ mit Senta Berger.

Die Geschichte des Paares Anita und Fred. Ein Film über Liebe, Selbstbestimmung und Tod. Das GloriousMe Prädikat: Sehr sehenswert. 

Die lange Filmnacht daheim

Was uns neben den vielen Filmen in Schweizer Tonart bei Artfilm gefällt, ist die Möglichkeit, zum Preis von Schweizer Franken 7,- einen Tagespass zu erwerben.

Ideal, wenn man bei all den Abonnements nicht den Überblick verlieren möchte und sich einfach mal eine sehr lange Filmnacht auf dem heimischen Sofa gönnen möchte.

Wie bei allen Portalen gibt es auch hier die Option eines Abonnements. Für Schweizer Franken 30,- kann man einen Filmpass für 30 Tage erwerben.

Das Jahresabonnement kostet Schweizer Franken 80,-. Alles wird einfach und korrekt über die Schweizer Postfinanz abgewickelt, mit der Möglichkeit der Kreditkartenzahlung.

Qualität vor Quantität

Wir wissen, Ihre Zeit ist kurz und das Online-Angebot wächst täglich. Qualität vor Quantität.

Vielleicht finden Sie beim Warten auf den nächsten James Bond (unser Cocktail-Shaker steht schon für einen gepflegten Martini-Cocktail zur Nachbesprechung bereit) Zeit und Muße sich ein Film-Highlight aus unseren beiden Favoriten zu gönnen.

Ein kleines Zeichen der Solidarität mit dem Autorenfilm, der nicht mit einem riesigen Marketingbudget ausgestattet ist und trotz bester Qualität oft nur ein kleines Publikum findet, bis die Programmkinos wieder öffnen. Vorhang auf beziehungsweise Bildschirm an.

Fotografien © GloriousMe 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben