Sie lesen
HOW TO PACK YOUR BAGS

HOW TO PACK YOUR BAGS

Die drei wichtigsten Tipps zum Kofferpacken

Die 3 Regeln, die tatsächlich funktionieren

Die Erfindung des fahrerlosen Automobils ist vollbracht. Einen Koffer möglichst effizient zu packen, scheint die größere Herausforderung zu sein.
Die Google Suche mit der Frage “How to pack your bags?” ergab,
zum Zeitpunkt der Artikelrecherche, 726 Millionen Einträge.

Kofferpacken ist und bleibt höchst individuell. Der eine schwört darauf, alle Kleidungsstücke einzurollen, der nächste packt so glatt wie möglich, am liebsten mit einer Lage Seidenpapier dazwischen.

Ein bekanntes Berliner Fabrikanten-Ehepaar, das durch seine Liebe zum Bauhaus-Stil bekannt wurde, antwortete auf diese Frage typisch minimalistisch: „Wir nehmen nur unsere Kreditkarten mit und kaufen was wir benötigen auf der Reise.“

Auch der Ratschlag, sich selbst bei längeren Reisen auf ein Minimum zu beschränken, nämlich all das, was im Handgepäck Platz hat und jede Dusche als Kleiderwäsche zu benutzen, kann nur von einem Backpacker stammen.

Denn zum einen setzt das ein Minimum an Schuhen voraus und zum anderen stellt sich jede praktische Frau sofort die Frage, wie man ein Kleidungsstück denn bis zum nächsten Morgen trocken bekommen kann. Abgesehen davon, dass man schon froh ist, ein delikates Kleidungsstück wieder heil aus der Reinigung zu bekommen und es daher niemals einer harschen Dusche aussetzen würde.

Viele Tipps sind daher höchst individuell. Die folgenden 3 Regeln funktionieren jedoch für alle Fälle:

1. Je länger,desto früher

Smartes Packen beginnt bereits in den Tagen vor Abreise. Planen Sie eine Reise von einer Woche, oder länger, lautet die Empfehlung, bereits drei Tage zuvor mit dem Packen zu beginnen. Ordnen Sie alle Kleidungsstücke und sonstige Utensilien, die Sie mitnehmen möchten, außerhalb des Koffers nach Prinzipien wie: Business, Eleganz, Beach oder Sport.

Der nächste Schritt lautet: Editieren, editieren, editieren. Versuchen Sie, Ihre ursprüngliche Planung von Tag 3 bis zum Einpacken in das Reisegepäck am Abend zuvor um fünfzig Prozent zu reduzieren.

Achten Sie auf maximale Kombinierbarkeit bei Farben, Materialien, Absatzhöhen etc. und verzichten Sie auf alle Kleider, Hosen, Jackets, etc., die sich nicht kombinieren lassen.

Die Zeit ist Ihr Freund: Der Koffer, der am Abend vor einer längeren Reise gepackt wird, enthält mit Sicherheit viel zu viel.

2. Business Handgepäck auf Abruf

Für kürzere Business Tripps, sollten Sie einen extra Business Koffer in Handgepäck-Größe immer bereitstehen haben.

Darin lagern die Dinge, die Sie zu 100 Prozent benötigen werden: Wichtige Medikamente, Kosmetika, Strümpfe, Socken, Nachtwäsche, Dessous, neutrale Business Hemden oder Blusen zum Wechseln, falls beim Frühstück oder Lunch ein Malheur passieren sollte, Krawatten, Manschettenknöpfe, Einstecktücher sowie Business-Schuhe, die zu fast jedem Outfit passen, Ladekabel und USB Sticks.

Siehe auch

Wenn Sie wie ein Profi reisen und auf Sport auch bei kürzeren Business-Trips nicht verzichten möchten, gehört auch eine Minimalausrüstung an Sportklamotten ins Gepäck.

So brauchen Sie sich vor Geschäftsreisen, nur noch um die Kleidungsstücke zu kümmern, die Sie auf der Reise selbst tragen möchten und sind sicher, dass Sie nichts essentielles vergessen haben.

Dieser simple Trick spart Nerven und das Packen zu nachtschlafenden Zeiten.

3. Support the local dry cleaner

Sofern Sie nicht jeden Tag an einem anderen Ort sein werden, lohnt es sich, nur wenige Kleidungsstücke mitzunehmen und dafür den Service der meisten Hotels zu nutzen, die oftmals einen 24 Stunden Wäsche- und Reinigungsdienst anbieten.

Wenn Sie in einem Bed & Breakfast oder in einem Hotel ohne diesen Service übernachten, können Ihnen die Inhaber oder die Rezeption meist eine gute Reinigung in der Nähe empfehlen.

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben