Sie lesen
PERFECT SKIN. DAS BUCH DAZU.

PERFECT SKIN. DAS BUCH DAZU.

Perfect Skin lautet das Buch von Alexandra Soveral, das GloriousMe empfiehlt

 

Ein pragmatisches Buch, das Ihre Haut
verschönern kann

 

Die Überschrift des Artikel in der Financial Times klang zu verlockend:
„Eat soup, sunbath a bit, sleep: the secret of perfect skin“

 

Vorgestellt wird darin die in London lebende, aber weltweit gefragte Kosmetikerin Alexandra Soveral und ihr Buch „PERFECT SKIN – UNLOCKING THE SECRETS“.

Das Mantra könnte von GloriousMe stammen, denn wir sind seit langem davon überzeugt, dass das Geheimnis schöner Haut in der Tat gute Ernährung, erholsamer Schlaf und einige disziplinierten Routinen sind.

Das in einem unaufgeregten Ton geschriebene Buch enthält im vorderen Teil sehr ausführliche Beschreibungen des Aufbaus und der Wirkungsweise der Haut, die man nach einer Weile guten Gewissens querlesen kann, sofern man wenig Zeit und keine Prüfung im Fach Dermatologie vor sich hat.

Die Lektüre des Buches hat folgende Soforteffekte:

1. IHR KOSMETIK SCHRANK WIRD LEERER

Über drei Seiten hinweg beschreibt Alexandra Soveral Inhaltsstoffe, die in Kosmetika und Pflegeprodukten enthalten sind und die sich über Zeit als schädlich für den Körper oder die Umwelt erweisen. Ihre Empfehlung: Den eigenen Kosmetikschrank inspizieren, die Inhaltsstoffe der Produkte studieren und sich davon trennen.

2. SIE BENÖTIGEN MEHR ZEIT IM BADEZIMMER

Die Öl-Gesichtsmassagen, die Alexandra Soveral als Morgen- und Abendroutine empfiehlt, kosten Zeit. Selbst wenn Sie bislang schon sehr disziplinierte Routinen am Morgen und Abend befolgt haben, addieren die Massagen zwangsläufig Zeit im Badezimmer.

Sie sparen dafür im Bad einige Sekunden für das Auftragen von vielfältigen Cremes, die Alexandra Soveral für überflüssig hält. Das gleicht jedoch das notwendige Zeitbudget im Badezimmer nicht aus.

Der Selbstversuch über zwei Wochen zeigt: Ein weniger an Creme aber ein mehr an Gesichtsmassagen führt schon nach kurzer Zeit zu eindeutig besseren Ergebnissen.

3. SIE BEGINNEN, NACH EINER VERLÄSSLICHEN QUELLE FÜR ESSENTIAL OILS ZU RECHERCHIEREN

Alexandra Soveral hat eine eigene Produktlinie auf den Markt gebracht, beschreibt in ihrem Buch aber auch verlockende Rezepte für selbst zu erstellende Masken, Toner, Scrubs und vieles mehr, um die Haut zu reinigen, zu beruhigen und zu pflegen.

Die meisten Anleitungen bestehen aus nur wenigen Grundprodukten, die man bereits in der gut sortierten Küche vorrätig hat. Oftmals ist ein Tropfen eines Ätherischen Öls, beispielsweise Öl des Teebaums, der Rose oder des Lavendels beigemengt.

Die Argumentation der Autorin lautet: Weniger ist mehr. Sie begründet dies mit der natürlichen Funktionsweise der Haut, deren Fähigkeiten zur Reinigung, Regenerierung und zum Speichern von Feuchtigkeit durch eine Reihe von kosmetischen Pflegemitteln nicht gefördert wird, sondern im Gegenteil vermindert oder sogar verhindert wird.

Oft ist das Problem ein Zuviel an gutgemeinter Pflege

Das Problem vieler ihrer Kundinnen in London, New York oder Los Angeles ist nicht ein Mangel an Pflege, sondern eher ein Zuviel an Pflege. Die tägliche Feuchtigkeitslotion beispielsweise, so Alexandra Soveral, sollte den natürlichen Säuremantel der Haut lediglich unterstützen, keinesfalls jedoch ersetzen, wie es die meisten der teils sehr hochpreisigen Cremes oder Lotions für Feuchtigkeit tun.

Viele Produkte lassen nach dem Abschminken am Abend eine Haut zurück, die trocken und leicht irritiert ist und veranlassen somit, dass die geneigte Kundin sofort nach einer Feuchtigkeit spendenden Crème für die Nacht greift, um den Schaden zu „reparieren“

Erfrischend undogmatisch

Erfrischend an dem Buch ist der undogmatische Stil. Alexandra Soveral ist von ihren Methoden und Ratschlägen überzeugt und begründet sie nachvollziehbar. Sie plädiert dafür, Produkte zurückhaltender und mit Blick auf die Umgebung, in der wir uns aufhalten, einzusetzen.

Siehe auch
1515984910332

Wir  vorab beschrieben kann die Feuchtigkeitscreme eingesetzt werden, aber eben nicht jeden Tag, sondern in Abhängigkeit vom jeweiligen Zustand der Haut und den Plänen für den Tag.

Ist man tagsüber in einer Umgebung mit starker Umweltbelastung unterwegs, kann ein mehr an Pflegeprodukten für die Gesichtshaut als Barriere durchaus sinnvoll sein. An anderen Tagen, in einer anderen Umgebung oder nachts, so lautet ihre Empfehlung, sollte die Haut sich selbst überlassen werden, um ihre natürlichen Schutzfunktionen zu nutzen.

Das Buch regt an, die eigene Hautpflege zu überdenken und zu ändern

Mit schlechtem Gewissen hält man die letzte Packung des Peelings in der Hand, das man vor einiger Zeit erworben hat. Die darin enthaltenen Micro-Kügelchen aus Plastik landen am Ende des Tages im Meer, da einige der darin enthaltenen Substanzen über biologische Prozesse nicht abbaubar sind. Die Partikel verschmutzen die Ozeane, werden zum Teil von Fischen mit ihrer Nahrung aufgenommen und landen damit wieder auf unserem Tisch.

Von nun an nutzt man das Kaffeemehl aus dem Kaffeeaufguss mit ein wenig Kokosöl vermengt und erzielt die gleiche Scrubbing-Wirkung erzielen — ohne schädliche Effekte für unsere Umwelt.

Alexandra Soveral regt ihre Leser an, beim Thema Hautpflege langfristig zu denken. Das Buch ist damit für Leser jeden Alters interessant. Ihre Kommentare zu den Folgen der chirurgischen Eingriffe, die viele ihrer Kunden mit dem Wunsch jünger und besser auszusehen an sich vornehmen haben lassen, teils über Jahre, sind erstaunlich offen und abschreckend.

Das GloriousMe Urteil: Sehr lesenswert 

Leisten Sie sich dieses Buch, bevor Sie das nächste Mal Kosmetik kaufen. Es wird sich sehr schnell amortisieren. Das Rezept für Knochenbrühe finden Sie bereits hier: KNOCHENBRÜHE ANSTATT ANTI-AGING CRÈME.

#Werbung #Produktplatzierung #UnabhängigeGMEmpfehlung #BecauseWeLoveit

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben